• No products in the cart.
top

Canzone della Strada

Pressefoto Quadro Nuevo Programm „Canzone della Strada‘‘

Alle Fotos und Bildmaterial © Quadro Nuevo

In seinem Programm Canzone della Strada nähert sich Quadro Nuevo dem alten italienischen Tango und der lyrischen Canzone an.
Musik eines fast schon verklungenen Italiens, welche einst von so bezaubernden, wenn auch lange schon vergessenen Sängern wie Carlo Buti, Nilla Pizzi und Claudio Villa dargeboten wurde. In deren Liedern erwachen die Traumbilder des Südens, die seit jeher die sehnsüchtig schwermütige Phantasie des Nord- und Mitteleuropäers beflügeln.
Hinzu gesellen sich temperamentvolle neapolitanische Gassenhauer, waghalsige Improvisationen und flotte Fahrtenlieder aus dem mit Ulrich Tukur zusammen gestalteten Hörbuch "Johann Wolfgang von Goethe: Italienische Reise".
Die Anregungen und Inspirationen hierzu holte sich Quadro Nuevo auf ausgedehnten Reisen durch den Süden.
Musikalische Juwelen aufgelesen auf den Straßen und Plätzen der Mittelmeerstädte.

Das Album "Quadro Nuevo: Canzone della Strada" hält diesen musikalischen Traum fest. Es wurde mit dem Deutschen Jazz Award und dem Europäischen Phono-Preis Impala ausgezeichnet und kletterte in die Top Ten der Jazz- und Weltmusik-Charts.

Die vier Virtuosen touren seit 1996 durch die Länder dieser Welt und gaben bisher rund 3500 Konzerte. Sie trugen ihre Lieder von Oberbayern bis Bari, quer über den Balkan bis Istanbul und von Buenos Aires bis Peking .
Die Auftrittsorte sind so verschieden wie die Wurzeln ihrer Musik:
Die nostalgisch-akustische Besetzung ist nicht nur auf Festivals und in renommierten Konzertsälen wie der New Yorker Carnegie Hall zu Gast.
Die spielsüchtigen Virtuosen reisen auch als Straßenmusikanten durch den mediterranen Süden und fordern als nächtliche Tango-Kapelle zum Tanz.

Canzone della Strada ist somit nicht nur Klang gewordene Dolce Vita, duftend nach reifern Zitronen und gelben Bikinis, sondern auch musikalisches Lebensmotto vier weit gereister Musiker.

Quadro Nuevo erhielt zweimal den ECHO als "bester Live-Act des Jahres".



Mulo Francel: Saxophone, Klarinetten, Mandoline
D.D. Lowka: Kontrabass, Perkussion
Andreas Hinterseher: Akkordeon, Vibrandoneon, Bandoneon
Evelyn Huber:  Harfe, Salterio